Stadt Wörth am Main - von A bis Z
SUCHE IN WOERTH-AM-MAIN.DE

Arbeitsblätter

Die Schwerpunkte der Arbeit im Kindergarten liegen in den Bereichen Spracherziehung, Bewegungserziehung, Musikerziehung, Sozialerziehung und häusliche Erziehung, um die Kinder ganzheitlich zu fördern.
Die Arbeitsblätter, die mit den Kindern bearbeitet werden, nehmen Bezug auf diese ver-schiedenen Bereiche und sollen bereits vorhandenes Wissen vertiefen und neue Erfahrungs-welten öffnen.
Die Aktionen, die ausschließlich mit den „Großen“ stattfinden, wie beispielsweise die Feuer-projektwoche oder die Experimente, werden in der Regel in der Küche in Kleingruppenarbeit durchgeführt, damit jedem Kind „Raum“ gegeben wird, den persönlichen Wissensstand einzubringen, dabei soll das Kind jedoch nicht das Gefühl zu bekommen, „abgefragt“ zu werden. 

Aktivitäten

Während des Kindergartentagesablaufs werden den Kindern immer wieder Aktivitäten angeboten. Bei diesen Angeboten handelt es sich z. b. um Bastelangebote oder Bilderbuch-betrachtungen. Für die „Großen“ finden besondere Angebote statt, wie z. B. die monatlichen Büchereibesuche, der Besuch beim Zahnarzt, der Polizei... usw. diese Aktivitäten finden zwischen 9.30 und 12.30 Uhr, sowie von 14.00 – 15.30 Uhr statt.
In dieser Zeit sind die Gruppen durchgängig mit zwei pädagogischen Fachkräften besetzt.

Bringen und Abholen

Die Bringzeit in unserem Kindergarten endet um 9.00 Uhr. Ab diesem Zeitpunkt ist die Eingangstür unserer Einrichtung abgeschlossen. Da Eltern verschiedene Zeiten für ihr Kind gebucht haben, ergeben sich auch individuell verschiedene Bring- und Abholzeiten.
Die Abholzeit beginnt jeweils 15 Minuten vor Ende der gebuchten Zeit, d. h. wurde die Kinder-gartenzeit  z.B. bis 13.00 Uhr gebucht, kann das Kind in der Zeit von 12.45 Uhr bis 13.00 Uhr abgeholt werden.
Die gebuchten Zeiten müssen zwingend eingehalten werden: Die Kinder dürfen nicht eher gebracht werden als vereinbart und können nicht später abgeholt werden, da sich hiernach die Arbeitszeiten des Personals ausrichten.
Aus Sicherheitsgründen dürfen die Kinder nicht alleine in den Kindergarten kommen oder nach Hause gehen. Abholberechtigt sind Personen ab 14 Jahren.
Diese Abholberechtigten sind auf dem Datenblatt, das von allen Eltern ausgefüllt wird, einzutragen, bzw. zu ergänzen.

Checkliste für den 1. Kindergartentag

  • Feste Hausschuhe (Klettverschluss), Gummistiefel und Matschhose
  • Tasche mit Essen und Trinkflasche (bitte keine Trinkpäckchen und kein Naschzeug)
  • Wechselkleidung - Turnkleidung (T-Shirt, Jogginghose), mit Namen versehen
  • gelbes U – Heft
  • alle notwendigen schriftlichen Unterlagen der KiTa (Daten zum Kind)
  • € 1,50 für die Sammelmappe
  • die Gruppe benötigt einen schmalen DIN A 4 Ordner, um Fotos abzuheften, gerne kann der Portfolio-Ordner aus der Krippe mitgebracht werden, falls Ihr Kind unsere Krippe besuchte.  

Deutschunterricht für die Kinder mit Migrationshintergrund und Sprachauffälligkeiten

Dieser findet zweimal wöchentlich in der TKüche statt. Für die mittleren Kinder werden 45 Minuten und für die Großen sind 90 Minuten vorgesehen.
Die Kinder sollen ihren Wortschatz sowie ihre Grammatik verbessern durch verschiedene spielerische Angebote. Den Unterricht leiten Frau Angela Pietsch, Frau Karin Schreck und Herr Fabian Roth.

Doktor

Wenn im Kindergarten ein Unfall geschieht, wird das Personal den Kindern erste Hilfe leisten.
In regelmäßigen Abständen (alle zwei Jahre) wird das päd. Personal durch Mitarbeiter des bay. Roten Kreuzes in erster Hilfe ausgebildet, bzw. es werden die Kenntnisse aufgefrischt. Ab Herbst 2014 sind Frau Anja Arnold und Frau Sibylle Graetsch Ersthelfer.
Bei ernsteren Verletzungen informieren wir Sie sofort telefonisch. Erreichen wir niemanden, werden wir einen Arzt anfordern.
Bitte denken Sie daran: wir sind nicht berechtigt, den Kindern Medikamente (Globolis, Antibiotika, usw.) zu verabreichen. 

Elternarbeit

Kindergarten geht nicht ohne Eltern, ohne das offene Gespräch über:

  • Vorkommnisse im Kindergarten und zu Hause
  • Verhalten im Kindergarten und zu Hause
  • Verständnis der Eltern für die Situation im Kindergarten
  • Verständnis des Kindergartens für die Situation zu Hause
  • Mithilfe der Eltern im Kindergarten
  • Hilfe der Erzieher bei Erziehungsproblemen, wenn gewünscht

    Elternarbeit sollte ein ständiges Geben und Nehmen sein. Das setzt die Bereitschaft der Eltern voraus, sich auf unseren Kindergarten und seine spezielle Problematik einzulassen, dies muss aber auch die Bereitschaft der Erzieherinnen voraussetzen, sich in der Elternarbeit zu engagieren.

    Unsere Arten der Elternarbeit sind:

  • Elterngespräche ( diese umfassen das Informationsgespräch bei der Anmeldung, fest angesetzte Gespräche bei bestimmten Fragen und Problemen nach intensiver Beobachtung des Kindes )
  • Tür- und Angelgespräche
  • Elternabende zu bestimmten Themen mit und ohne Referenten
  • Gemeinsame Feste und Feiern
  • Bastelabende
  • Zusammenarbeit mit dem Kindergartenbeirat

     

Feste und Feiern

Jährlich findet im Monat Mai unser Frühlingsfest statt, das gemeinsam vom Kindergartenbeirat und dem Personal organisiert wird. Da viele Eltern fleißig mithelfen, werden jedes Jahr schöne Feste gefeiert! Im Laufe des Kindergartenjahres finden weitere Feste und Feiern statt:
St. Martin, Nikolaus, Weihnachten, Muttertags Frühstück u ä. 

Frühstück

In der Freispielzeit haben die Kinder Gelegenheit, essen zu gehen. Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Kind ein gesundes und abwechslungsreiches Frühstück mitgeben, das den Körper sättigt und nicht nur leere Kohlenhydrate liefert. 
Ein Apfel oder Joghurt ist ein sehr guter Ersatz für die Milchschnitte. Lassen Sie Ihr Kind bei der Auswahl des Vespers mithelfen.
Bereits während der Freispielzeit haben die Kinder Gelegenheit, essen zu gehen. Denn oftmals verspüren sie schon kurz nach Ankunft in der KiTa den ersten kleinen Hunger.  Nach dem Morgenkreis setzen sich alle Kinder zum gemeinsamen Frühstück zusammen. Danach können sie selbst entscheiden, ob sie später nochmals essen möchten. 
Manche Kinder essen gern viel auf einmal, andere essen öfter kleine Portionen, allen wollen wir mit dieser Methode gerecht werden.
Stichwort: „Magischer Teller“ – wir benötigen Ihre Unterstützung: bitte bringen Sie hin und wieder Obst oder Rohkost mit in die KiTa, denn wir schnippeln Rohkost und Gemüse mit den Kindern, um Lust zu machen a) auf gesundes Essen und b) „fremde“ Obst- und Gemüsesorten kennen zu lernen. Im Rahmen des „Schul-Frucht-Programms“ erhalten wir außerdem einmal wöchentlich Obst und Rohkost vom Lebensmittelgeschäft Edeka Stenger in Wörth.
Da die räumlichen Gegebenheiten in der vierten Gruppe (ehemals Krippe) anders sind (großer Essbereich, der als „Bistro“ eingerichtet ist), wird die Frühstückssituation diesen angepasst.  

Geburtstag

Ihr Kind hat Geburtstag. Natürlich wird das auch bei uns im Kindergarten gefeiert. Den Termin der Geburtstagsfeier sprechen Sie bitte einige Tage vorher mit der Erzieherin ab. Wie schon bei den angebotenen Aktivitäten erwähnt, muss auch die Geburtstagsfeier in der angeführten Kernzeit stattfinden, weil nur dann alle Kinder der Gruppe anwesend sind.
Wir bitten Sie nur vorbereitetes bzw. fertiges Geburtstagsessen z.B. Brezeln (bereits gebacken), Eis oder Kuchen zum Austeilen mitzubringen.
Zum Trinken geben Sie Ihrem Kind bitte Obstsäfte oder Wasser mit, auch Servietten sollten nicht fehlen.
An ihrem Ehrentag bekommen die Kinder im Kindergarten eine Geburtstagskrone und ein kleines Geschenk. Außerdem werden Lieder gesungen und ausgewählte Kreisspiele gespielt.
Gerne machen wir Bilder, wenn Sie uns einen Fotoapparat zur Verfügung stellen.  

Hospitation

Sie haben die Möglichkeit, an einem Vormittag zu einem „Schnupperbesuch“  in den Kindergarten zu kommen, um einmal einen „Kindergartentag“ mitzuerleben.
Termine für solche Hospitationen sollen bitte ein paar Tage zuvor mit der Erzieherin Ihrer Gruppe abgesprochen werden.
Dabei ist selbstverständlich darauf  zu achten, dass alle anwesenden Eltern einer Schweigepflicht unterliegen, d. h. alles was im Kindergarten gehört oder gesehen wird, soll auch im Kindergarten bleiben! Wir freuen uns auf Sie!

Information

Durch Aushänge werden Sie über alles informiert, was im Kindergarten los ist. Die Aushänge finden Sie entweder an der Gruppentür oder im Eingangsbereich. Dringende Informationen werden in Elternbriefen an jedes Kind weitergegeben. Diese finden Sie im „Briefkasten“ Ihres Kindes. 

Jahresthema

Wir arbeiten in den Gruppen Kind orientiert, d. h. aktuelle Themen, Jahreszeiten oder andere interessante Geschehnisse, die die Kinder betreffen, werden zur Sprache gebracht, Wissen wird vertieft.
Angeleitete Aktivitäten sollen die Lebenswelt und Erlebnisse der Kinder berühren. Dabei können alle Gruppen des Kindergartens einbezogen sein oder auch gruppenintern ablaufen. 

Kopfläuse

Sollten bei Ihrem Kind Kopfläuse oder Nissen aufgetreten sein, darf es unsere Einrichtung erst wieder besuchen, wenn Sie uns ein ärztliches Attest vorlegen. In diesem muss stehen, dass Ihr Kind frei ist von Kopfläusen und Nissen.

Krankheit

Spätestens am 2. Tag nach der Erkrankung Ihres Kindes sollten Sie dies der Kindertages-einrichtung mitteilen. Bei ansteckenden Krankheiten darf das Kind die Einrichtung nicht besuchen. Nach überstandener Krankheit bringen Sie bitte eine Bescheinigung vom behandelten Arzt, dass das Kind wieder gesund ist.

Falls Ihr Kind Antibiotika einnimmt, kann es den Kindergarten nicht besuchen, da es Erholung und Ruhe benötigt!

Übertragbare Krankheiten sind auch banale Erkältungskrankheiten, die mit starkem Schnupfen und Husten einhergehen können.
Durch Niesen, Schleimabsonderungen aus der Nase und Husten kann es für andere Kinder durch Tröpfcheninfektion zu einer Erkrankung kommen.
Dies sollte unter allen Umständen vermieden werden. Die Erzieherin ist verpflichtet, auf Einhal-ten des Besuchsverbots in diesen Fällen zu achten. 
Sie handelt pflichtgemäß im gesundheitlichen Interesse der ihr anvertrauten Kinder.
Bei Erbrechen und/oder Durchfall ist der Kindergarten zu informieren. Wird kein Arzt aufgesucht, kann das Kind 48 Stunden nach Auftreten der letzten Symptome die Einrichtung wieder besuchen.
Ein Merkblatt zum Infektions-Schutzgesetz wird Ihnen ausgehändigt.
Auch Verletzungen des Kindes auf dem Weg von oder zu der KiTa sollen gemeldet werden, da wir evtl. einen Unfallbericht verfassen müssen.  

Kochen

Immer wieder wird in der Kindertageseinrichtung auch gekocht.
Dabei gehen die Kinder mit scharfen Messern und elektrischen Küchengeräten um, wodurch sie lernen, wie sie zu handhaben sind. Die Erzieherin hat dabei natürlich zwei wachsame Augen auf die „Küchenhelfer“.
Wann  in der Gruppe Ihres Kindes gekocht wird, erfahren Sie dies durch einen Aushang an der Gruppentür. Für kleine freiwillige Spenden zum Kaufen der Zutaten stehen Spendenboxen bereit. 

Matschbahn

In den Sommermonaten Mai – August wird unsere Wasserpumpe angeschlossen, damit die Kinder mit Sand und Wasser matschen können.
Bitte geben Sie in dieser Zeit eine kurze Hose / einen Badeanzug und Badetuch mit in den Kindergarten, die Kinder sollen sich schmutzig machen dürfen!!!
Bitte alle Kleider (auch die Sonnenmützen), die in der Kindertageseinrichtung bleiben, mit Namen versehen. 

Mittagessen

Unser Essen wird von der Küche der AWO in der Seniorenresidenz zubereitet. Die Essenspläne sowie das Buch zum Eintragen liegen vor dem Büro aus.
Bis spätestens Donnerstag der Vorwoche sind alle Essensanmeldungen einzutragen.
Die Kosten fürs Essen betragen € 3,50 und werden monatlich durch die Stadt Wörth abgerechnet.
Die Kinder essen in unserer Küche. Eine Betreuungsperson betreut die Kinder beim Essen.
Beim Zubereiten der Lebensmittel wird auf Frische, Qualität und Gesundheit geachtet. Auch Kinder, die dem islamischen Glauben angehören, können mitessen, da alle Gerichte ausschließlich ohne Schweinefleisch zubereitet werden (Putenschnitzel oder Rinderhackfleisch...). 

Musikalische Früherziehung

Musikalische Grundausbildung gibt ’s immer dienstags mit Frau Anja Tili. Es geht quer durch die Musikgeschichte. Die Kinder lernen auf dieser Reise Töne und Noten kennen.  

Natur

Wir wollen das Interesse der Kinder an Natur und Umwelt wecken, fördern und vertiefen. Dabei gehen wir auf Themen des Natur- und Umweltschutzes ein. Wir vermitteln Sachwissen über Tiere und Pflanzen, elementare physikalische Gesetzmäßigkeiten und machen auf spezielle Gefahren aufmerksam (Verhalten in der Natur, am Main).
In den Monaten April bis Oktober finden unsere Waldwochen statt. Einzelheiten dazu finden Sie in der Konzeption. Diese erhalten Sie in der Gruppe Ihres Kindes.
Bitte Aushang zu den Waldwochen an der Turnhallentür beachten! 

Personal

Gruppe 1                       Sibylle Graetsch      Erzieherin 
                                        Silke Dotzel              Erzieherin im Wechsel mit 
                                        Anja Olt                     Erzieherin  
                                        Elisabeth Reiß        Kinderpflegerin 

Gruppe 2                       Karin Schreck          Erzieherin, Kindergartenleitung 
                                        Sabine Wurm           Erzieherin immer dienstags 
                                        Claudia Grabowski Erzieherin

Gruppe 3                        Tanja Wolf-Martin  Erzieherin, stellvertretende Leitung        
                                         Anni Opitz                 Kinderpflegerin 
                                         Larissa Müller        Erzieherpraktikantin

Gruppe 4                        Fabian Roth             Erzieher
                                         Simone Engler        Kinderpflegerin
                                         Adriana Rodriguez Kinderpflegerin                                         

Sprachförderkraft         Angela Pietsch        vormittags für alle vier Gruppen   

Krippe                             Anja Arnold              Erzieherin
                                         Tanja Olt                   Kinderpflegerin
                                         Lena Kaiser            Bundesfreiwilligendienst            

Aushilfen im Urlaubs- oder Krankheitsfall:

                                        Katrin Albrecht         Erzieherin
                                        Tamara Koch           Kinderpflegerin
                                        Susi Geis                  Kinderpflegerin

Querverbindungen

Damit das Kind optimal und ganzheitlich gefördert werden kann, arbeitet der Kindergarten auch mit anderen Einrichtungen, wie der Frühförderstelle, Logopäden, Psychologen sowie der Volksschule zusammen. 

Räume

Jeder Gruppe steht ein Gruppenraum, ein Nebenraum, sowie ein kleiner Abstellraum zur Verfügung. Die Kinder spielen außerdem im Flur, in der Turnhalle und auf dem Außengelände.
Die Personalräume sind: Büro, Küche, Heizraum und Außenspielgeräteraum.
In der Küche wird mit den Kindern gekocht und gebacken und um 12.00 Uhr nehmen die Essenskinder ihr Mittagessen ein.
Neben der Turnhalle befindet sich das Zubehör für die Bewegungs- und Musikerziehung. In unserem Snoozleraum gibt es QiGong-Einheiten, Klanggeschichten oder stille Stunden.   

Sauberkeitserziehung

Wir möchten Sie und Ihr Kind bei der Sauberkeitserziehung unterstützen. Wir begleiten die Kinder beim Toilettengang oder "erinnern" sie daran. Falls doch mal was danebengeht, ziehen wir Ihr Kind um und säubern es. Im Alter von spätestens 3,6 Jahren sollte jedes Kind in der Lage sein, seinen Stuhlgang sowie das Wasserlassen zu kontrollieren. 
Ab spätestens diesem Alter sind wir nicht mehr in der Lage, die Kinder beim Einkoten zu säubern oder umzuziehen. Dies erledigen wir beim "kleinen Geschäft" (weil dies immer mal während des Spiels passieren kann), jedoch nicht beim "großen Geschäft". Falls bei Ihrem Kind die Sauberkeitserziehung problematisch verläuft, dann suchen Sie bitte das persönliche Gespräch mit der Erzieherin Ihrer Gruppe um gemeinsam Lösungsansätze zu entwickeln und durchzuführen. 

Sicherheitsbeauftragte

Unsere Sicherheitsbeauftragte ist Frau Silke Dotzel, die Gefahrenstellen verhindert und erkennt, die mit dem Spielplatzbeauftragten für die Sicherheit innen und außen sorgt und an Belehrungen teilnimmt. 

Sprechzeiten

Wenn Sie in der Kindertageseinrichtung anrufen möchten, dann bitte in der Zeit von 07.00 Uhr bis 09.00 Uhr oder am Nachmittag ab 14.00 Uhr.

Jede Gruppe hat ihre eigene Durchwahl-Nummer:

Gruppe 1:                        135 422         ab 8.00 Uhr              Gruppe 3:      940 73 60      ab 8.00 Uhr

Gruppe 2:                        135 530         ab 7.00 Uhr              Gruppe 4:      940 75 72      ab 7.30 Uhr

Krippe im Vereinshaus: 74178
Wenn Sie Ihr Kind entschuldigen wollen, dann können Sie gleich in der Gruppe Ihres Kindes anrufen. 

Sport

Jede Gruppe hat ihre Turntage, an denen sie vormittags unterschiedliche Aktivitäten im Turnraum anbietet:
Die Gruppe 1 turnt dienstags, die 2. Gruppe montags, am Mittwoch ist die 4. Gruppe dran und freitags die Gruppe 3. Die erste und dritte Gruppe (Nachmittagsgruppen) können an den Nachmittagen außerdem frei entscheiden, wann Turnstunden angeboten werden. 

Taschentücher

Die Nasen der Kinder laufen das ganze Jahr hindurch, deshalb wäre es schön, wenn Sie hin und wieder eine Packung Taschentücher mitbringen könnten.

Tagesablauf

Die Freispielzeit beginnt dann, wenn Ihr Kind kommt und endet um 9.00 Uhr bei Beginn der Kernzeit. Pädagogische Kernzeit = die Zeit, in der die Eingangstür geschlossen bleibt, in jeder Gruppe sind dann zwei pädagogische Fachkräfte vorhanden. Nachmittags ist von 14.00 Uhr – 15.30 Uhr Kernzeit. Die Kindertageseinrichtung ist ab dem 01.09.2015 grundsätzlich von Montag – Freitag von 07.00 Uhr – 16.30 Uhr geöffnet. Wann Ihr Kind die Einrichtung besuchen darf, hängt von der jeweils gebuchten Zeit ab.

Die Kinder können während der Freispielzeit frei wählen, was, wann, wo und mit wem sie spielen möchten.
Zur Auswahl stehen:

  • Lego, verschiedene Konstruktionsmaterialien
  • Puzzle, Geschicklichkeitsspiele, Bilderbücher
  • Würfel – und Gesellschaftsspiele, Knet- und Bastelmaterial  

    Als Spielort stehen die Puppenwohnung, die Bau ebene, der Mal- und Knettisch, der Nebenraum sowie der Flur, die Turnhalle und das Außengelände zur Verfügung.

    Die Erzieherinnen sind während dieser Zeit Ansprech- und Spielpartner, sie motivieren oder helfen bei Konflikten. „Hilf mir, es selbst zu tun“, ist hierbei unser Motto. Selbstsicherheit und Selbständigkeit wird somit erlangt. Außerdem kann während der Freispielzeit intensive Einzelförderung mit Kindern (logisches Denken, Sprachbildung, Üben von Mengen und Farben und Formen) angeboten werden.

    Während der Kernzeit gibt es die sogenannten gezielten Beschäftigungen. Dies sind Aktivitäten, die die Erzieherin dem Kind anbietet, um bestimmte Ziele oder Ergebnisse zu erreichen , z. B. Bastel- und Faltarbeiten zur Förderung der Grob- und Feinmotorik, Bilderbuchbetrachtung, um Konzentration, Ausdauer Sprachschatz zu verbessern.  Außerdem gibt es folgendes: Turnen, Rhythmik, Tanz, Ausgänge (auf Spielplätze und an den Main), Kochen, Backen oder Gartenarbeit.

    Für alle Großen der Kindertageseinrichtung findet während des Jahres das Programm  „ Hören – Lauschen – Lernen“ statt, bei dem mit Hilfe von Bildkarten und Übungsheften das Erlernen der Schriftsprache vorbereitet wird. Die Kinder lernen, Wörter im Satz zu zählen, sie lernen Silben und Laute kennen und werden auf das Arbeiten mit der Anlauttabelle
    (1. Klasse) eingestimmt.

    Dieses Programm findet in Einheiten zu täglich ca. 20 Minuten statt über einen Zeitraum von 20 Wochen.

    Weitere Aktivitäten für die Großen entnehmen Sie bitte den Aushängen der einzelnen Gruppen.

    Die gezielten Beschäftigungen werden von der jeweiligen Erzieherin nach Schwerpunkten und Interessen in der Gruppe ausgewählt und angeboten.

    Die Gruppen räumen ca. 30 Minuten vor Ende der Kernzeit auf. Danach werden (im Sitzkreis) Lieder gesungen, Kreis- und Fingerspiele gemacht, Geschichten, Bilderbücher oder Märchen erzählt.

    Der Sitzkreis dient außerdem dazu, über Probleme, Konflikte oder Regeln in der Kindertageseinrichtung zu sprechen, es werden Neuigkeiten ausgetauscht.

    Die Kinder haben Gelegenheit, ihre Gedanken zu äußern, über Ereignisse innerhalb oder außerhalb des Kindergartens zu sprechen. Der Sitzkreis dient manchmal auch der Meinungsfindung (Kinderkonferenz), Möglichkeiten werden besprochen und Mehrheits-entscheide gebildet, dabei wird das Prinzip von  demokratischen Entscheidungen erlebt.

     Bei schönem Wetter beschließen wir den Tag draußen auf dem Spielplatz.

Übernachtung

Am Ende ihrer Kindergartenzeit haben die Kinder ihren großen Tag: sie dürfen im Kindergarten übernachten. Am Nachmittag (immer donnerstags) findet ein Ausflug statt. Anlässlich der Über-nachtung erhalten alle Familien eine schriftliche Einladung, sowie Informationen, was gebraucht wird. Ein großzügiges und gemütliches Frühstück am Freitag beendet die Übernachtung. Hierzu bringt jedes Kind Zutaten fürs Frühstück mit. Die Kinder werden zwischen 9.30 und 10.00 Uhr abgeholt. Der Kindergarten bleibt für alle anderen Kinder an diesem Tag geschlossen, für Kinder berufstätiger Eltern bieten wir eine Betreuung im zweiten Wörther Kindergarten (Kleine Strolche) an. 

Ziel

Unser größtes gemeinsames Ziel ist es, dass Ihr Kind am Ende der Kindergartenzeit über Selbst-, Sozial- und Sachkompetenz verfügt, um so „heiter und froh“ in einer sozialen Gemeinschaft, wie z. B. in Familie, Schule, Freundschaft und Beruf zu bestehen.

  • Müllabfuhrkalender

    Mülltermine 2013 - 2. Halbjahr

  • Stadtplan

    Stadtplan von Wörth a.Main

  • Apothekennotdienst

    Logo - Apotheke

© 2011 Stadt Wörth am Main, Luxburgstr. 10, 63939 Wörth am Main | Tel.: 09372 9893-0, Fax: 09372 9893-40 | E-Mail: postmaster@woerth-am-main.de